Impressum | Disclaimer | English
Christrose Foto: Naemi Reymann

TopTen Meeresmüll Boot 2017

»TOP TEN« Meeresmüll Präsentation auf der Boot 2017 in Düsseldorf
Auf der Boot-Messe zeige ich bis zum 29.1. beim VDST (H3 Stand 53/54) bei Umwelt & Wissenschaft exemplarisch die TOP TEN der UN der zehn häufigsten Meeresmüll-Objekte sowie Funde mit Düsseldorfbezug (alles vom Rhein km 744–745) – das passt gut zum neuen Portal Gewässerretter, das neu auf der Boot präsentiert wird!

Meeresmüll TOP TEN

  1. Zigarettenkippen
  2. Lebensmittel-Verpackungen aus Kunststoff
  3. Trinkflaschen aus Kunststoff
  4. Flaschenverschlüsse aus Kunststoff
  5. Trinkhalme und Rührer
  6. Einkaufstüten aus Kunststoff
  7. Getränkeflaschen aus Glas
  8. andere Kunststofftüten
  9. Papier-Tüten
  10. Getränkedosen

Einige von ihnen sind nur kurz in Gebrauch, überdauern aber teilweise sehr lange, auch da sieben von ihnen aus Kunststoff bestehen! UN-Report: UN report finds marine debris is harming more than 800 species, costing countries millions. UN-Report MARINE DEBRIS (PDF)

Weggeworfen, verloren, auf Reisen geschickt, gesucht, gefunden...
Alles wirkt auf seine Art und Weise auf Mensch und Umwelt. Die Objekte erzählen dazu viel über unser (Konsum)Verhalten, unser Leben, historisches (Siedlungsgeschichte, hier die Düsseldorfs): Gegenstände gelangen absichtlich wie unabsichtlich in den Fluss und früher oder später ins Meer, denn über unsere Flüsse sind wir alle mit dem Meer verbunden!

Rheinkilometer 744–745
Ich lebe seit einigen Jahren in dieser Stadt. Ich mag Städte am Wasser zu sein, bin gern am Rhein. Immer wieder mache ich am Rheinufer an der Oberkasseler Brücke kurze Spaziergänge. Damit es nicht in Stress ausartet und für mich als einzelne machbar ist, dauern meine »Müll-Spaziergänge« meist nur 20 Minuten: Ich sammle ihn (im Sommer stehen überall Tonnen der Stadtreinigung, im Winter ist es schwieriger), wiege ihn mit einer Handwaage und notiere Besonderheiten. Oft mache ich dies bei Niedrigwasser nah der Wasserkante (da dort der Müll schneller wieder im Fluss landet) und am Spülsaum (wo sich mehr künstliches, als natürliches Material befindet). Funde erzählen immer Geschichten: Rheinfunde rausgeholt und bei naemirey twittere ich immer wieder dazu!

Ich habe auch bei Strandreinigungen mit anderen mitgemacht und immer wieder sammle ich bei Tauchgängen in unseren Baggerseen in der Gegend mit meinen Buddies Gegenstände, die sich im Wasser als Müll befinden (Tipp für Taucher: Sammelnetz und Schere einpacken und Clean-Up auf Rückweg zum Einstieg machen, dann ist die Chance am größten, dass die Buddies auch mitmachen wollen :-) !) Generell gilt für VDST-Taucher: »Was man an den See mitnimmt, nimmt man auch wieder mit nach Hause!«

Ich befasse mich mit UW-Archäologie (habe den NAS II, bin u.a.Multiplikatorin für Denkmalgerechtes Tauchen / Kontakt TSV NRW) und interessiere mich für Stadtgeschichte. Bereits vor einigen Jahren brachte ich am Ufer gefundene Scherben zur Bestimmung ins Hetjens-Museum, durfte sie behalten und erfuhr etwas mehr über die Herkunft einiger der Objekte. Bei den Kursen für Denkmalgerechtes Tauchen sind sie ein Beispiel am Rande für Funde ohne Fundzusammenhang. Sie sind typisch für die Siedlungsgeschichte dieser Stadt: Fragmente von Fayencen, Vorratsbehältnisse aus Westerwälder Steinzeug, Wandscherben von Mineralwasser- oder Bitterflaschen (wurden im 19. Jh. genutzt), (Weckmann)Pfeifen aus Gips oder Ton, Porzellan (z.B. Strohblumenmuster, möglicherweise Porzellanfabrik Moschendorf). Berichte für meinen Tauchverein TSG Grevenbroich. Stadtgeschichte Interessierten empfehle ich den Besuch des neuen ArcheoPoint (neue U-Bahnstation Heinrich-Heine-Allee /Königsallee) und des Stadtmuseums in Düsseldorf (inklusive Mammutzahn :-)!

Was kann man tun?
Jeder kleine Schritt zählt! Auf der »Boot« wird das Portal mit APP »Gewässerretter« vorgestellt, eine Initiative von NABU, Deutschem Kanu-Verband, VDST und Deutschem Segler-Verband! Am VDST-Stand gibt es weitere Information zu Kursen wie »Tauchen für den Naturschutz«, über weitere Aktivitäten des NABU – aber auch zur Unterwasser-Archäologie. Die Gewässerretter sind zusätzlich in Halle 4 (Pixelworld) auf der großen Sonderausstellung der Meeresschutz-Initiative »Love your Ocean«. Dort erfährt man mehr über Mikroplastik, kann an Binokularen Proben aus deutschen Flüssen (Elbe, Rhein, u.a.) sichten (und selber Gewässerproben mitbringen!) und erfährt aktuelle Forschung und Studien. Ausgestellt ist auch der »Seehamster«, ein Katamaran, mit dem Gewässer von Müll gereinigt werden können. Themen des Stands sind auch Wirtschaft und Gesellschaft, es gibt einen Recycle Workshop, ein Research Cockpit, eine Hörstation mit Meeresgeräuschen, Infos über Forschungsschiffe und Green Building/Electro Power. Das letzte Thema wird vertieft, denn am 24. Januar 2017 eröffnet S.D. Fürst Albert II von Monaco im CCD das zweite Meeres-Symposium der Deutschen Meeresstiftung über »Zukunftsfähige Antriebe und nachhaltige Komponenten im Yacht-, Boots- und Schiffbau«.

Und jeder kann etwas tun (im Verein, für Lokale Agenda, an Schule und Arbeitsplatz, bei Initiativen und Verbänden,...). Auf der UN-Seite zu den Sustainable Development Goal stehen Policy recommendations, sie lauten sinngemäß:

Empfehlungen

Neujahrskarte Naemi Reymann 2017

Ich wünsche ein friedvolles, gesundes und erfolgreiches Neues Jahr!

communication..interfaces..culture


communication..
Kommunikationsdesign, verbunden mit einer klimafreundlichen Designberatung im Sinne eines »green and sustainable design«.

interfaces.. Kommunikation findet an den Schnittstellen von Mensch zu Mensch statt,
wie auch in der Gestaltung von Informationen und Materialien.

culture.. Jede Art der Kommunikation wird durch kulturelle Kontexte geformt.
Mein Wissen um Kulturzusammenhänge und deren Gestalt beeinflusst meine Arbeit.

communication..interfaces..culture – mit diesem Ansatz unterstütze ich Ihr Produkt/Ihre Dienstleistung durch wirkungsvolle umweltfreundliche Gestaltung und Beratung!

Ausgewählte Nachrichten

Baum Urkunde Orgatec Buero_Umwelt_Button 2016 25.10.2016 Besondere Auszeichnung im Wettbewerb Büro & Umwelt 2016: Unternehmen bis 20 Mitarbeiter Urkundenübergabe auf dem Trendforum der Orgatec Köln (Foto: B.A.U.M. e.V.)

»Es sind beachtliche Energie- und Rohstoffressourcen nötig, um eine moderne Büroausstattung herzustellen und sie danach auch zu benutzen. In Deutschland gibt es rund 17 Millionen Büroarbeitsplätze – es lohnt sich also durchaus, genauer hinzuschauen. Der Wettbewerb »Büro & Umwelt« macht genau dies und er verdeutlicht das Potenzial für Ressourcenschutz und Nachhaltigkeit im Büro. Und dieses fängt bereits bei der Beschaffung an, es reicht von den sozialen und Arbeitsbedingungen bei der Herstellung über den Energieverbrauch beim Gebrauch bis zur Recyclingfähigkeit der ausgedienten Geräte und Möbel. Deshalb unterstütze ich sehr gerne diese Initiative von B.A.U.M.«
Schirmherrin Dr. Barbara Hendricks, Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit

Scuba_meets-Science Scuba meets Sciencecience 12.11.2016: Plakat und Gruppenfoto Gastgeber und Redner der Veranstaltung
Scuba meets Science - Es war einmal ... 10 Jahre UW-Archäologie im TSV NRW e.V.

(v.l.): Dipl.-Des. Naemi Reymann, Dr. Martin Röper, Mag. Henrik Pohl, Thomas Kremers, Dipl-Ing. Gerd Knepel, Ralf Slabik und Dr. Peter van Treeck.
Der Auftakt zu dieser Reihe fand in Kooperation mit dem Tierpark + Fossilium Bochum statt (Bericht Tierpark)

20.10.2016 Abendvortrag Langer Donnerstag Starke interdisziplinäre Teams – Kunst, Design & Ingenieurwesen für die AGD Dortmund/Ruhr im Black Frame Dortmund.
Möchten Sie mich für einen Vortrag oder Workshop buchen? Dann melden Sie sich bei mir! Ich stelle Ihnen spannende Themen zusammen, beispielsweise zu Umwelt, Lokale Agenda-Arbeit, Innovationen, Social Media, Netzwerken, Designtrends oder Wasser...

Integriertes Umweltprogramm IUP 2030

Naemi Reymann ist Bürgerbotschafterin beim Online Forum des Integrierten Umwelt-Programms 2030 (IUP) des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB). Präsentation der »Bürgerbotschaften zu gesunden Lebensbedingungen: Wasser« beim »Festival der Zukunft« 10.9.2016 Gasometer Berlin.

Fahrrad Rhein Naemi Reymann September 2016: Teamkapitänin Lokale Agenda 21 bei STADTRADELN Düsseldorf. Lesen Sie meine Artikel im emieco Blog! 2017 richtet die Landeshauptstadt übrigens den Grand Départ der Tour de France aus!

SpurensucheWissensNachtRuhr WissensNachtRuhr16
30.09.2016
WissensNachtRuhr – Die Entdecker Tour im Wissenschaftspark Gelsenkirchen mit dem TSV NRW»Spurensuche: Unterwasser-Archäologie live!« mit Mitmach-Stationen und Kurz-Vorträgen ~ mit Thomas Kremers und Michaela Reinfeld. Projektleitung und Konzept Gestaltung Stationen, Materialien, Plakat Aktion, Social Media: #UWA-Selfie u.a.

Spezialkurse Unterwasser-Archäologie 1 und Denkmalgerechtes Tauchen (VDST/CMAS):
Geeignet für Sport-, Berufs- und Rettungstaucher, Geschichts- und Archäologie-Studenten, Privatpersonen, Übungsleiter und Tauchlehrer! Interesse am Kurs? Sprechen Sie uns an!

NRW Tag m NReymann Rheinfunde
Naemi Reymann auf NRW-Tag 2016 27.8. beim Tauchsportverband Nordrhein-Westfalen Düsseldorf Oberkassel Rhein km 745 – dazu Gestaltung Rollup UW-Archäologie-Banner
NRW Tag 2016 Naemi Reymann ist gelistet bei speakerinnen.org

FGG PM Portfoio 06/16 FGG-Pressebrief Mehrjähriger Blütenschmuck Text: Dorothée Waechter

05/16 Jurymitglied Bundes Filmfestival Report 2016 BDFA Kulturbahnhof Jülich

03/16 Texte Infoflyer »Atelier und Skulpturengarten« für den Künstler Wolfgang Frische (Bedburg-Hau) in Zusammenarbeit mit Studio Norbert Heyl (PDF Icon für Download Flyer Webansicht)

Illustration Eislaufen Naemi Reymann 06/15-02/16 Gestaltung Medien Eislaufkurse C. Tanzer sowie für Sportangebot »Eislaufen kennt kein Alter« DEG Eiskunstlauf e.V. in Kooperation mit Landessportbund NRW

Boot Logo LIvejurierung Boot 2016

Underwater Photo Global Championship 2015 Livejurierung bei der Boot Düsseldorf 01/2016: Alberto Muro Pelliconi, Kurt Amsler, Roni Sofer, Adam Hanlon und Naemi Reymann (Foto: Adam Konstantinovsky). Es moderierten Sharon Rainis Shoval und Phil Sima unter Leitung von David Pilosof (WorldShootOut) & »Silence of the Sharks«/ Film).

Auszeichnung Büro & Umwelt BAUM 2015 02/16 Besondere Auszeichnung Wettbewerb Büro & Umwelt 2015.

UW-Archaeologie Kurs 24.10. AKUWA Tagung 2015 (organisiert von der Kommission für Unterwasser-Archäologie (KUWA) und dem Archäologischen Seminar Marburg) an der Philipps-Universität in Marburg: Vortrag »Denkmalgerechtes Tauchen im Tauchsportverband Nordrhein-Westfalen – Synergien in Freizeit, Wissenschaft und Sport«

myADR für Kleeberger Gefahrgutberatung 09/15 Gestaltung/Text Flyer myADR-Online / Kleeberger Gefahrgut Beratung

Naemi Reymann bei Ö-Tönen zum »Impulsforum Umweltwirtschaft« des MKULNV NRW am 27.8.2015 in Düsseldorf (ab Min. 4:20)

Sommerfest_VortragAbfall ist Nahrung
08/15 Vortrag »Abfall ist Nahrung« düsselgrün Gemeinschaftsgarten (RP-Presse 10.8.15)

N.Reymann A.Inagawa Buchmesse 2013PSFJ auf Buchmesse FFM 2013

Szenische Lesung Naemi Reymann und Akiko Inagawa bei der Japanischen Matinee von Project Sunshine for Japan Buchmesse Frankfurt am 13. Oktober 2013: Film

N.Reymann Akiko Inagawa Vernissage PSFJ Foto: W. Paulusssen Project Sunshine for Japan Plakat Uwe Loesch

Szenische Lesung Project Sunshine for Japan im Depot Dortmund März 2013 Buch/Kettler

Lesen Sie mehr von mir in diesen Blogs!

Blog eauemi Wasser-Blog eauemi Blog emieco Öko-Blog eauemi (u.a. Stadtradeln)

Follow me at Twitter naemirey Twitter naemirey & Camera Curiosa Webseite www.camera-curiosa.de

nach oben